Gespenster und andere Glücksfälle
15514
post-template-default,single,single-post,postid-15514,single-format-standard,bridge-core-2.6.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-24.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Gespenster und andere Glücksfälle

Ist der Titel einer Kunstaustellung, welche zurzeit in der Regierung von Oberfranken (Bibliothekssaal K 241) in Bayreuth zu bewundern ist. Zu sehen sind dort Werke der beiden Künstlerinnen Lisa Stöhr und Felicitas Aga. Bei der Vernissage am 11.05 waren beide Künstlerinnen auch anwesend und stellten Ihre Werke persönlich vor.

Lisa Stöhr, welche seit mittlerweile über 10 Jahren an unserer Montessori-Schule tätig ist und 2008 die Kunstwerkstatt ins Leben rief, absolvierte 1998 ihr Staatsexamen für Kunstpädagogik und Grundschullehrer in Nürnberg. Nach einem Gaststudium (2002) an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Georg Baselitz und einem Erasmus-Stipendium (2003) mit 6-monatigem Aufenthalt in Porto, absolvierte Frau Stöhr 2004 ihr Diplom an der Hochschule für Bildende Künste Dresden in der Klasse von H.-P. Adamski. Weiterhin beteiligte Sie sich 2001 an der Ausstellung beim Pariser Wettbewerb „figure future“, erhielt 2006 ein Katalogstipendium des bayerischen Kultusministeriums sowie von 2013 – 2016 ein Atelierstipendium des Freistaates Bayern. Anfang des Jahres erfolgte mit Erik Buchholz eine Ausstellung in der Kunsthalle Arnstadt. Die Bayreuther Ausstellung der beiden Kronacher Künstlerinnen kam eigentlich durch einen glücklichen Zufall zustande. Durch ein Atelierstipendium des bayerischen Staates hatten beide die Möglichkeit sich gegenseitig in Ihren Ateliers zu besuchen. Obwohl beide Künstlerinnen unterschiedliche Ansätze haben, konnten Sie sich so doch im künstlerischen Austausch gegenseitig inspirieren und entwickelten so immer größere Wertschätzung untereinander. Gerade diese Vielfalt macht auch die Kunst der Gegenwart aus. So können die Schülerinnen und Schüler unserer Montessori-Schule in Mitwitz durch die Kunstwerkstatt erste künstlerische Erfahrungen Sammeln und werden durch Frau Stöhr angeleitet Ihre Kreativität und die versteckten Talente herauszuholen und auszuleben. Gerade die künstlerische Arbeit kann als Ausdrucksform bei der Persönlichkeitsentwicklung und der Verarbeitung von Eindrücken und Erlebnissen eine große Rolle spielen. Hier bietet sich den Kindern und Jugendlichen von klein auf bis zu den Großen die Möglichkeit auch ohne Sprache und Schrift zu kommunizieren und Werke zu erschaffen, was auch Erfolgserlebnisse ermöglicht. Im Sinne der Ganzheitlichen Erziehung bildet die Kunstwerkstatt einen wichtigen Baustein in welchem auch schon das ein oder andere Kunstwerk erschaffen wurde. Zum Start unserer Montessori-Fachoberschule in Kronach zum nächsten Schuljahr wird die Kunstwerkstatt auch dort eine große Rolle spielen. Die Ausstellung “GESPENSTER UND ANDERE GLÜCKSFÄLLE” ist noch bis zum 01.09.2017, montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr, zu sehen.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen